Ticket-Automat gesprengt

In die Luft gejagt: Automatenknacker sorgten in der Nacht zu Dienstag für hohen Sachschaden am Bahnhof Bardowick. Foto: sst

Bardowick. „Gegen 5.20 Uhr haben wir die Meldung bekommen, dass der Automat schon wieder geknackt wurde“, berichtete David Raab, Servicetechniker bei der Metronom-Eisenbahngesellschaft, am Dienstag, 7. November, auf dem Bardowicker Bahnhof.

Bereits zum vierten Mal hatten sich Unbekannte an dem Gerät zu schaffen gemacht.

Diesmal hinterließen sie einen Totalschaden: 30.000 Euro kostet der Automat, der erst im Januar aufgestellt worden war.

Große Beute können die Täter jedoch nicht gemacht haben: „Der Automat nimmt keine Scheine und EC-Karten, sondern nur Münzen“, erklärte der Techniker der Lünepost-Reporterin noch, bevor er sich auf den Weg zum Bahnhof in Ashausen machte, wo in derselben Nacht noch ein weiterer Automat geknackt worden war.

In Bardowick wird Ersatz wohl erst in zwei bis drei Monaten aufgestellt. Bahnfahrer sollen sich beim Zusteigen ohne Karte direkt an den Zugbegleiter wenden, rät der Metronom-Mitarbeiter.