Treffen der Heideköniginnen

Zwei Generationen Heide­königinnen: Grete Worthmann wurde vor 56 Jahren in Amelinghausen gekrönt, Leonie Laryea im Jahr 2019. Foto: sst

Amelinghausen. Als Grete Worthmann aus Amelinghausen noch Grete Rosenbrock hieß und in Germerlingen bei Neuenkirchen wohnte, da wurde sie 1964 spontan zur Heideköniginnen-Wahl angemeldet. Sie gewann tatsächlich.

56 Jahre ist es her, dass sie den Ort ein Jahr lang bei Dorffesten und anderen Ereignissen repräsentieren durfte. Die Wahl war damals – neben ihrem späteren Mann Hermann Worthmann – ein ausschlaggebender Punkt dafür, dass sie ihre Wurzeln nach Amelinghausen verlegte.

Heute heißt ihre Nachfolgerin Leonie Laryea – sie ist wegen der Corona­krise die erste Heidekönigin, die ihr Amt gleich zwei Jahre lang ausüben darf. Das ist natürlich nicht der einzige Unterschied, das wurde beim Gespräch der beiden Regentinnen deutlich. Die Lünepost traf die einstige und die heutige Königin zum Gespräch – natürlich in der Kronsbergheide.

Was sich die beiden Heideköniginnen alles zu erzählen hatten, lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 29./30. August 2020.