Lüneburg. Nicht nur Touristen schätzen das am Rande der Lüneburger Innenstadt liegende Kloster Lüne, das Benediktinerinnen im Jahr 1172 gegründet haben. Historische Kostbarkeiten beherbergt auch das angrenzende klösterliche Museum für sakrale Textilkunst. Dort sind kunstvolle Textilien ausgestellt, die Nonnen im Lüneburger Kloster vor über 500 Jahren gestickt bzw. gewebt haben.

Diese Kostbarkeiten weiß auch eine amerikanische Kuratorin sehr zu schätzen. Sie hat für das namhafte J. Paul Getty Museum in Los Angeles eine Ausstellung organisiert und sich dafür zwei mittelalterliche Banklaken aus Lüneburg als Exponate ausgeliehen.

Restauratorin Wiebke Haase von der Textilrestaurierungswerkstatt im Museum hat die beiden historischen Kostbarkeiten auf ihrer großen Reise ins Getty-Museum nach Kalifornien begleitet. Wie aufwändig die Reise war, lesen Sie in der aktuellen Lünepost-Ausgabe.