Vastorf/Barendorf. Die Hallensaison neigt sich langsam dem Ende entgegen. Als eines der letzten Turniere steht das Hallenmasters des Vastorfer SK in Barendorf auf dem Programm. Am Freitag, 17. Januar, starten ab 18 Uhr die ersten beiden Gruppen ins Turnier. Am Samstag, 18. Januar, werden ebenfalls ab 18 Uhr die letzten fünf Finalteilnehmer für Sonntag,
19. Januar, gesucht. Die Endrunde beginnt um 14 Uhr. Am Samstag zwischen 10 und 16 Uhr steigt das Turnier der zweiten Mannschaften. Zwölf Teams sind dabei.

Das Vastorfer Hallenmasters geht bereits ins achte Jahr. Organisator Christoph Ortmann blickt gerne auf die vergangenen Veranstaltungen zurück: „Seit Jahren haben wir immer ein gutes Teilnehmerfeld zusammenbekommen. Jedes Jahr freue ich mich auf die Veranstaltung.“
Auch von anderen Vereinen hört Ortmann viel Gutes über das Event, das er vor acht Jahren ins Leben gerufen hat: „Ich bekomme durchweg positive Resonanz. Die Mannschaften freuen sich immer wieder, wenn sie Teil unseres Turniers sein können.“

Natürlich weiß der Organisator auch, dass er ohne Hilfe so ein Turnier nicht auf die Beine stellen kann: „Sascha Jurgaitis macht mit mir zusammen die Hauptarbeit. Aber ohne Werner Ortmann und Ulli Neumann wären wir beide an so mancher Stelle aufgeschmissen.“

Während eines Turniertages sind viele fleißige Helfer vor Ort: „Die Tombola ist für mich schon ein Highlight, weil da einfach jede Menge Arbeit drin steckt. Schon im Oktober muss man planen, damit im Januar alles da ist.“ Auch die Preise sind etwas Besonderes: „Es gibt Bundesliga-Trikots und ein Grömitz-Wochenende zu gewinnen. Das findet man so auch nicht überall“, erzählt Christoph Ortmann stolz.

Im vorigen Jahr gewann der Lehndorfer TSV aus der Bezirksliga Braunschweig das Hallenmasters. Und dieses Jahr? „Lehndorf ist Titelverteidiger, die muss man auf dem Zettel haben“, meint der Organisator, „TSV Bardowick, Eintracht Lüneburg oder TSV Gellersen sind auch gute Mannschaften. Aber da ist die Frage, mit welchem Personal sie antreten.“

Und das eigene Team? „Ich denke, dass Vastorf den Finaltag erreichen wird.“ Ortmanns Worte klingen nach viel Zuversicht, er hat aber auch noch einen Gehimtipp: „Wir haben ja auch das VSK-All-Star-Team mit ehemaligen Vastorfer Spielern. Auf die bin ich sehr gespannt …“

Die Erwartungen sind auch bei ihm selbst hoch: „Die Halle wird rappelvoll sein, das Spiel hoffentlich fair und sportlich. Ich will geilen Hallenfußball!“ Es scheint also alles bereitet zu sein, um in Barendorf mit dem Vastorfer SK ein weiteres Highlight der Hallensaison zu feiern.