Reppenstedt. Sportlich schwierig, dafür absolut attraktiv: Dieses Los hat den Verantwortlichen von Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg mal so richtig gefallen.

Am Freitag bescherte die Glücksfee den „Lüne-Hünen“ im DVV-Pokal nicht nur ein Freilos fürs Achtelfinale und damit den direkten Einzug ins Viertelfinale. Dort genießt die SVG sogar Heimrecht. Und das gegen keinen geringeren Gegner als den VfB Friedrichshafen.

Normalerweise sollte da ein volles Haus garantiert sein – wenn nur klar wäre, wie viele Fans zuschauen dürfen. SVG-Boss Andreas Bahlburg freute sich dennoch, wie er der LÜNEPOST in der Ausgabe vom 13. Juni verriet.

Hier geht’s zum E-Paper.