Vorsicht beim Baden!

Landkreis. Ein Krampf, eine Herzattacke, ein Schwächeanfall, eine ungeahnte Strömung oder schlicht unzureichende Schwimmkenntnisse – es gibt viele Gründe, warum in diesem heißen Sommer schon so viele Badende ertrunken sind.

Bundesweit 279 Tote hat die DLRG bis Mitte voriger Woche gezählt. Mittlerweile sind weitere Opfer hinzugekommen. Allein am Montag haben bundesweit sieben Menschen ihr Leben im Wasser verloren. Besonders gefährdet sind junge Männer und Kinder. Sicherheitstipps gibt die DLRG in der Lünepost vom 1. August.