Lüneburg. Dick eingepackt in Daunenmantel und Schlafsack sitzt die blonde Frau in der Kölner Fußgängerzone. Passanten hetzen vorbei, einige wenige stecken der Mittvierzigerin ein paar Münzen zu. Mancher bleibt aber auch stutzend stehen, „das ist doch …“ denkend.

Und tatsächlich: Es ist Jenny Elvers. Bettelnd und fröstelnd hockt die Schauspielerin in der Kälte. Doch Sorgen um die gebürtige Amelinghausenerin muss sich niemand machen – Jenny Elvers ist Teil eines Fernseh-Experiments.

Für die Einschaltquote – und natürlich auch fürs Honorar – macht die Ex-Heidekönigin jetzt sogar „auf Platte“. Sie ist gemeinsam mit Ex-Fußballer Uli Borowka, den Reality-Stars Alessia Herren, Zoe Saip, Sandy Fähse und Tobi Wegener, Durchlaucht Prinz Alexander von Anhalt sowie Kabarettistin Desirée Nick Teil eines „Sozial-
experimentes“ von Skandal-Sender RTL 2.

Bei „Prominent und obdachlos“ müssen sie insgesamt 72 Stunden ohne Dach über dem Kopf, ohne Geld, ohne Bad und WC und ohne Handy nur mit dem nötigsten Gepäck in einer fremden Stadt „überleben“. Geschlafen wird nur unter freiem Himmel und zu Essen gibt’s, was sie sich erbetteln. Hartes Brot!

„Einzutauchen in diese mir völlig fremde Welt, hat mich viel Mut gekostet, aber halbe Dinge mache ich nicht“, erzählt Jenny Elvers der Lünepost. „Ich habe bei diesem spannenden und emotionalen Experiment mitgemacht, weil ich neugierig auf Menschen und ihre Geschichten bin.“

Wie werden sich Jenny und die anderen mit „echten“ Obdachlosen verstehen und vertragen? Wer hält durch? Wer bricht ab? Und wären einige der Teilnehmer ohne RTL 2 der Obdachlosigkeit nicht näher als der Prominenz? Fragen über Fragen … Antworten liefert der Sender in drei Folgen ab 10. März immer mittwochs um 20.15 Uhr.