Lüneburg. In Zeiten der Datenschutzgrundverordnung machen sich die Deutschen mehr denn je Gedanken, wem sie welche persönlichen Daten preisgeben.

Wenn es um Passwörter für Online-Konten, E-Mail-Postfächer oder gar das Internet-Banking geht, wird jedoch oft auf einfallslose Kombinationen wie „123456“, den Kosenamen des Partners oder das Geburtsdatum zurückgegriffen.

Selbst wenn sie rückwärts eingegeben werden und der Hacker den Nutzer gar nicht persönlich kennt – und schon gar nicht den Kosenamen dessen Partners –, sind Daten-Diebe mit einfachen Programmen in der Lage, Codes in Sekundenschnelle zu knacken. Darauf will der „Ändere-Dein-Passwort-Tag“ hinweisen. Wie sicher ist Ihr Passwort?

Die LÜNEPOST fragte Passanten wie Nicole van Rheinberg (Foto) in der Lüneburger Innenstadt, wie sie es mit ihren Passwörtern halten. Die Antworten stehen in der Lünepost von Samstag, 1. Februar.