Landkreis/Lauenburg. Wer Anfang der 80er Jahre oder davor geboren ist, weiß wahrscheinlich noch ganz genau, was er oder sie am 9. und 10. November 1989 gemacht hat. Es waren Tage, die die deutsche Geschichte entscheidend verändert haben. An diesen Tagen fiel die Mauer und am Abend des 9. November öffnete die innerdeutsche Grenze.

Zigtausende Bürger aus Ost und West pilgerten zu den Grenzübergängen. Die Bilder gingen um die Welt. In beiden Teilen Deutschlands herrschte eine Aufbruchstimmung, die auch in der Region Lüneburg zu spüren war. Viele Menschen sahen nach Jahren Angehörige oder Freunde wieder. Entsprechend groß war der Empfang der Besucher aus dem Osten. Viele Menschen säumten die Straßen und winkten den knatternden Trabbis und Wartburgs zu.

Anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls erinnern sich Zeitzeugen in einer Ausstellung in Lüneburg.

Und es gibt noch weitere Veranstaltungen, die die Lünepost in ihrer Ausgabe vom 5. November vorstellt.