Kalisch zieht ins Rathaus ein, Blankenburg holt Bundestags-Direktmandat

Claudia Kalisch wird Lüneburgs erste Oberbürgermeisterin. Die Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, die bereits in der 1. Runde die meisten Stimmen erzielte, setzte sich auch bei der Stichwahl gegen Heiko Meyer (parteilos) durch. Früh am Wahlabend zeigten erste Zahlen einen klaren Vorsprung, nach der Auszählung aller Wahlbezirke entschied Kalisch das Duell mit 55,46 Prozent (21.734 Stimmen) für sich. Meyer kam auf 44,54 Prozent (17.455 Stimmen). Die Wahlbeteiligung bei der OB-Stichwahl lag bei 66,12 Prozent.

Die höchsten Stimmanteile in den Wahllokalen erreichte Kalisch mit Werten um die 70 Prozent im innerstädtischen Bereich. Ähnlich hohe Anteile schaffte Meyer in Kaltenmoor und auf dem Kreideberg.

Claudia Kalisch wird ihr neues Amt im Lüneburger Rathaus am 1. November antreten.

Dahlenburg: Kraake wird neue Bürgermeisterin

In der Bürgermeister-Stichwahl in der Samtgemeinde Dahlenburg setzte sich die parteilose Uta Kraake mit 59,95 Prozent (2006 Stimmen) durch. Mitbewerber Stefan Mondry (aktive Bürger/Freie Wählergruppe) erreicht 40,05 Prozent (1340 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 68,71 Prozent.

Bundestag: Blankenburg holt das Direktmandat

Das Rennen um das Bundestags-Direktmandat im Wahlkreis Lüchow-Dannenberg/Dannenberg konnte Jakob Blankenburg (SPD) für sich entscheiden. Er zieht erstmals in den Bundestag ein. Blankenburg lag am Ende der Auszählung mit 28,17 Prozent der Erststimmen vorn. Damit verwies er Julia Verlinden (Grüne, 25,14 Prozent) und Eckhard Pols (CDU, 24,91 Prozent) auf die folgenden Plätze. Verlinden ist bereits seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags und wird über die Landesliste der Grünen erneut ins Parlament einziehen. Pols hatte 2009, 2013 und 2017 das Direktmandat geholt. Für ihn wird der 17. Platz der niedersächsischen Landesliste aufgrund des Stimmenverlustes der CDU nicht reichen, um trotz des verlorenen Direktmandates erneut einen Platz im Deutschen Bundestag zu erreichen.

Das ist die Erststimmen-Verteilung im Detail: Jakob Blankenburg (SPD): 28,17 Prozent (38.780 Stimmen), Julia Verlinden (Grüne): 25,14 Prozent (34.605), Eckhard Pols (CDU): 24,91 Prozent (34.293), Edzard A. Schmidt-Jortzig (FDP): 6,91 Prozent (9516), Armin-Paulus Hampel (AfD): 6,25 Prozent (8598), Thorben Peters (Linke): 3,91 Prozent (5379), Sören Köppen (die Basis): 1,85 (2552), Meike Hilbeck (Die Partei): 1,59 (2187), Volker Heinecke (Freie Wähler): 1,13 (1561), Fronke Gerken (Liberal-Konservative Reformer): 0,08 (105), Tristan Großkopf (Internationalistisches Bündnis): 0,05 (71).

Bei den Zweitstimmen für den Bundestag lag im Wahlkreis 37 die SPD mit 29,87 Prozent vorn. Dahinter folgen Grüne (22,14 Prozent) und CDU (21,01 Prozent).

Im Gebiet der Hansestadt Lüneburg kamen Bündnis 90/Die Grünen mit 30,74 Prozent auf den höchsten Zweitstimmen-Anteil, gefolgt von SPD (27,56 Prozent) und CDU (15,8 Prozent).