Lüneburg/Melbeck. Für viele Autofahrer ist der bequemste Weg, den Müll loszuwerden: Am Parkplatz anhalten, Fenster runter, Fastfood-Tüte, Zigarettenschachtel oder „Coffee to go“-Becher hinausgeschleudert, Fenster wieder hoch und weiter geht die Fahrt.

Vor allem an dem Parkplatz an der B 4 zwischen Lüneburg und Melbeck zeigt sich, dass offensichtlich eine ganze Menge Verkehrsteilnehmer so denken. Ein Leser hatte die Lünepost informiert, dass dort wahre Müllkippen entstanden seien. Tatsächlich entdeckte die LP jede Menge Unrat und Dreck, der einfach auf den Parkplatz und in die Natur gekippt worden war.
Allerdings gibt es dort gar keine Mülleimer.

Warum, erklärt Dirk Möller, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in der aktuellen Lünepost-Ausgabe am 13. März 2019.