Politik bleibt weiter Männersache

Die grünen Balken zeigen es deutlich: In allen Samtgemeinden des Landkreises Lüneburg sind Frauen in der Minderheit. Grafik: bec

Landkreis. „Wir haben die absolute Mehrheit!“, jubelt Grünen-Politikerin Gabriele Meyer. Was die Bürgermeisterin von Bad Bevensen meint: Erstmals befindet sich der Rat der Kurstadt fest in weiblicher Hand. Von 25 Abgeordneten sind nach einigen Sitzwechseln nun 13 Kommunalpolitiker weiblich.

Aber warum muss das extra gefeiert werden? Weil sie die absolute Ausnahme ist.
Das beweist ein kurzer Blick in die Lokalpolitik im Landkreis Lüneburg. Hier gibt es keine Samtgemeinde, keinen Stadtrat, in dem Frauen in annähernd großer Zahl vertreten sind. Meist sind drei Viertel der Ratsmitglieder männlich, in Adendorf und Bardowick sogar noch deutlich mehr.

Dass Lüneburg mit CDU-Politikerin Christel John einen weiblichen Ratsvorsitz und Amelinghausen mit Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch (Grüne) eine Frau als Verwaltungschefin hat, ist die Ausnahme. Im Kreis Lüneburg und auch in Lauenburg bleibt Politik weiter Männersache.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 20. Mai 2020.