Lüneburg. Es ist ein ständiger Aufreger: Dass im Lüneburger Kurpark das Radfahren nicht erlaubt ist, scheint viele Radler nicht zu interessieren. Sie durchqueren den Park auf allen Wegen, sind oft viel zu schnell und nehmen selten Rücksicht auf die Fußgänger. Viele Kurpark-Besucher sagen deshalb ganz klar: Radfahrer gehören nicht in den Park (siehe Umfrage LP). Wie so oft, gibt es natürlich auch einen konträren Standpunkt: Radfahrer finden, dass der Kurpark auch für sie freigegeben werden sollte.

Mitglieder vom ADFC und Uni-Professor Dr. Peter Pez fänden es durchaus sinnvoll, mit einer Route durch den Kurpark schlecht zu fahrende Streckenabschnitte Richtung City zu umgehen. Dabei wollen sie auch Rücksicht auf die Fußgänger nehmen. Ihr Kompromissvorschlag und was die Gegner der Radfahrer im Kurpark sagen lesen Sie in der aktuellen Lünepost am Mittwoch, 24. November.