Lüneburg. Das Telefonieren am Lenkrad ist verboten, das Anschnallen ist Vorschrift – warum ist eigentlich das Rauchen im Auto noch erlaubt? Vor allem dann, wenn im Wagen auch noch Kinder sitzen?

Das fragen sich Gesundheitsexperten schon lange. Denn der Zigarettenrauch enthält über 70 toxische Stoffe, die gerade bei Kleinkindern massive Schäden hervorrufen können. Schon im vorigen Jahr hatten die Gesundheitsminister der Länder ein Rauchverbot im Auto vorgeschlagen, wenn Kinder oder schwangere Frauen mitfahren. Doch bisher ist nichts passiert.

Jetzt ein neuer Vorstoß: Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen wollen das Rauchen im Auto mit minderjährigen oder schwangeren Beifahrern unter Strafe stellen. Niedersachsen stützt die Initiative, die Geldstrafen zwischen 500 und 3000 Euro bei Verstößen vorsieht.
Was halten die Lünepost-Leser von der Idee? Wir haben uns auf den Straßen der Stadt umgehört. Antworten von Rauchern wie Nichtrauchern lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 9. Oktober.