Rote Karte für die Alpha-Trasse

Kreativer Protest: Politiker aus Stadt und Landkreis hielten am Freitag ihre Dienstbesprechung direkt an Gleis 1 auf dem Lüneburger Bahnhof ab. Foto: Hansestadt Lüneburg

Lüneburg. Ein ungewöhnliches Bild bot sich Bahnreisenden Freitagfrüh, 30. November, am Lüneburger Bahnhof: Direkt am Bahnsteig von Gleis 1 saßen Politiker aus Stadt und Landkreis an einem Tisch und diskutierten über ein Thema, das ihnen allen auf den Magen schlägt: das Schienen-Ausbauprojekt Alpha E.

So kritisierte Landrat Manfred Nahrstedt das Abschlussdokument zum Dialogforum, das Vorschläge für künftige Streckenplanungen zusammenfasst. Demnach soll erheblich mehr Güterverkehr durch dicht besiedeltes Gebiet in und um Lüneburg gelenkt werden.

Betroffen wären mehr als 110.000 Einwohner.

„Unsere Interessen werden überhaupt nicht berücksichtigt“, so der Landrat. Oberbürgermeister Ulrich Mädge ergänzte: „Wir sind mit unserer Haltung zu unbequem, deswegen wurden wir zu wichtigen Gesprächen gar nicht erst zugelassen.“

Mehr dazu in der LÜNEPOST vom 1./2. Dezember 2018.