Lüneburg. Diese Nachricht ging durch alle Medien: Die Kirchen in Deutschland verlieren immer mehr Mitglieder. Einer neuen Studie zufolge werden sie bis zum Jahr 2060 rund die Hälfte ihrer Mitglieder weniger haben.

Auch der Kirchenkreis Lüneburg spürt den Mitgliederrückgang, bestätigt Superintendentin Christine Schmid: Waren es 2008 noch 88.484 Mitglieder, so zählte der Kirchenkreis im vergangenen Jahr nur noch 79.499 Mitglieder.

Doch es gibt auch Menschen, die gegen den Trend handeln. Die Kirche nicht für „uncool“ oder „nicht mehr zeitgemäß“ halten, die sich bewusst für eine Mitgliedschaft entschieden haben und sich entsprechend taufen und konfirmieren lassen.

Mit einigen von ihnen hat die Lünepost gesprochen: mit einer Mutter, die ihre Kinder taufen lässt, einer 40-Jährigen, die sich gerade konfirmieren und einem 16-Jährigen, der sich jetzt taufen ließ sowie mit mehreren Konfirmanden im jugendlichen Alter.

Und mit Superintendentin Christine Schmid, die betont: „Unsere Tür bleibt allen offen.“

Warum sie alle sich in der heutigen Zeit bewusst für die Kirche entschieden, ist in der LÜNEPOST vom 11. Mai zu lesen.